Englandfahrt 2017 – what a pleasure!

Voller Vorfreude versammelten wir – d.h. 40 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen sowie unsere Begleitlehrer Frau Kunz, Frau Lerch, Frau Wolf und Herr Daub – uns am 20.6. auf dem Parkplatz zu unserer Englandfahrt. Um 22 Uhr ging es mit dem Bus Richtung Calais los, wo wir nach einer langen Fahrt mit wenig Schlaf die Fähre nach Dover nahmen. Die Überfahrt war fantastisch. Wir konnten die Aussicht auf dieKreidefelsen von Dover vom Deck aus genießen. In Dover angekommen fuhren wir weiter nach Windsor, wo wir einen kurzen Zwischenstopp machten und das Windsor Castle, eine der offiziellen Residenzen der britischen Monarchin, bewundern konnten. Das Beste war, dass die Flagge erhoben war, sodass die Queen gerade imSchloss weilte. Dann ging es auch schon nach Torquay in der Grafschaft Devon, wo uns unsere Gastfamilien erwarteten. Diese waren sehr nett und das Essen hat den meisten sehr gut geschmeckt. Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Plymouth. Dort besuchten wir das National Marine Aquarium. Es gab viele Aquarien mit zahlreichen Meerestieren wie Haie und Quallen, die alle sehr faszinierend waren. Anschließend gab es, wie jeden Tag, Freizeit, die wir nutzten, um Souvenirs wie London Pulloverzu kaufen. Am Freitag besuchten wir die Bürgermeisterin unserer Partnerstadt Newton Abbot. Dort konnten wir bei Cola und Chips viele Fragen stellen. Später ging es noch ins Coombeshead College, unsere frühere Partnerschule. Das College ist riesig. Es hat einen eigenen Pool, eine Bibliothek und sogar einen sehr großen Theaterraum. Die Schüler tragen alle eine Schuluniform, sogar im Sportunterricht ist das Trikot einheitlich. Wir waren alle sehr beeindruckt von dieser Schule. 

Am Nachmittag ging es nach Dartmoor zu einem der gewaltigen Granitfelsen, Haytor genannt. Unter ihm fühlt man sich als wäre man ein Zwerg. Die Landschaft war sehr hügelig mit Grasflächen für Schafe und freilebende Pferde. Am Tag darauf machten wir einen „Round Robin SteamRailway and River Trip“ über Paignton, Totness, Dartmouth und Kingswear. In Dartmouth haben wir einekurze Pause gemacht. Dartmouth liegt direkt am Meer und ist eine wunderschöne Hafenstadt mit vielen kleinen Läden. 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag gingen wir noch ans Meer. Einige von uns nahmen, unter Aufsicht der Sportlehrer, ein Bad im Meer oder spielten Wasserrugby. 

Am nächsten Tag mussten wir unsschweren Herzens von unseren Gastfamilien verabschieden und brachen Richtung London auf. Unterwegs machten wir einen Zwischenstopp in Stonehenge (keltische Steinzeit) und Bath (römische Bäder) und lernten so zwei historische Orte kennen. Am Abend aßen wir alle zusammen leckere Burger in einem Restaurant im Londoner Stadtteil Wimbledon. Danach gingen wir in einem Hotel schlafen. Der erste Programmpunkt in London führte uns zu Madame Tussauds, wo wir auf Donald Trump und Stars aus Film, Sport und Politik trafen. Die Wachsfiguren sahen meistens sehr lebensecht aus. Auf der „River Boat Cruise“ Tour und auf der Fahrt auf dem London Eye sahen wir viele Sehenswürdigkeiten von unten und oben wie beispielsweise die Tower Bridge und waren alle sehr von der Weltstadt fasziniert. 

Natürlich durfte ein Gang zum Buckingham Palast nicht fehlen.Auch dieser tolle Tag ging leider zu Ende und wir mussten uns alle auf die lange Rückfahrt machen. Die Woche in England war schön und wir hatten alle eine tolle Zeit, die leider viel zu schnell verging. Wir bekamen viele neue Eindrücke in die englische Kultur und sind froh, diese Erfahrung gemacht zu haben.

 

Text: Leonie Bühner

Fotos: Tatjana Kunz

Kommentar verfassen