Schöne Erinnerungen: Studienfahrt nach Rom

Unsere Studienfahrt begann am 02. Juli 2017, als wir uns am Stuttgarter Flughafen trafen. Wir flogen etwas mehr als eine Stunde und waren dann endlich angekommen. Anschließend ging es mit dem Privat-Taxi ins Hotel. Nachdem jeder sein Zimmer bezogen hatte, machten wir einen Spaziergang, vorbei an der Spanischen Treppe und der Villa Medici. Am Abend gingen wir dann in kleinen Gruppen ins Restaurant. Das italienische Essen ist einfach köstlich!

Am Montag besuchten wir die Villa Borghese, in welcher das bekannte Kunstwerk „Apollo und Daphne“ von Bernini steht. Danach spazierten wir durch einen Park und letztlich kamen wir oberhalb des Piazza del Popolo heraus, von wo aus prima ein Gruppenfoto gemacht werden konnte.

 

Am Tag danach fuhren wir mit der Metro zum Vatikan und den vatikanischen Museen, doch der Papst war leider nicht daheim. Auch hier waren Marmorskulpturen vorzufinden, wie zum Beispiel der Apoll von Belvedere und die Laokoon-Gruppe. Allgemein haben wir während unserer zweistündigen Führung viele Kunstwerke, Deckenmalereien und Gobelins bestaunen können – inklusive der Sixtinischen Kapelle. Danach gingen wir die 551 Stufen hinauf zur Kapelle des Peterdoms. Es war zwar nicht gerade der leichteste Weg, doch der Ausblick von oben war wirklich faszinierend! Man konnte über ganz Rom schauen und war wirklich beeindruckt von der Kulisse!

Doch das größte Highlight dieses Tages war für die meisten die Sixtinische Kapelle. An der Decke und an den Wänden bestaunten wir die einmaligen und außergewöhnlichen Malereinen Michelangelos. Selbstverständlich waren wir auch im Petersdom, in welchem sich das Grab Petrus‘ befindet und auch die „Pietà“ von Michelangelo zu sehen ist. Anschließend hatten wir Freizeit und gingen leckere Pasta oder Pizza essen.

Da der Dienstag doch sehr anstrengend war, fuhren wir am Mittwoch zum Strand!!*-* Das Wetter war perfekt und das Meer auch. Schmuck- und brillenverkaufende Inder verscheuchten wir mit unseren Deutschen Schlagern. Tretbootfahren waren wir natürlich auch. Da die Mädels das Tretboot steuerten, konnte Herr Kurzawe es sich gut gehen lassen 😉 Obwohl wir nur in der Sonne lagen oder im Meer schwammen, waren trotzdem alle müde und viele hatten einen starken Sonnenbrand abbekommen.

Am Donnerstag streikte das Metropersonal und deshalb waren wir gezwungen, durch halb Rom zu laufen (in der größten Hitze), um uns das Forum Romanum und das Kolosseum anzusehen. Dabei kamen wir am Trevi-Brunnen vorbei. Allgemein sahen wir aufgrund des „langen Spaziergangs“ viele außergewöhnliche Sachen, wie zum Beispiel einen Magnum-Eisladen mit Glitzermagnums im Schaufenster oder einen übergroßen Totenkopf mit Diamanten von Philipp Plein. Das Kolosseum ist wirklich eine einzigartige Sehenswürdigkeit! Den Konstantinsbogen, der sich neben dem Kolosseum befindet, bestaunten wir auch und danach liefen wir noch durch das Forum Romanum. Es war zwar ein sehr anstrengender Tag, doch es hat sich wirklich gelohnt!

Am fünften und somit letzten Tag unserer Studienreise machten wir noch eine Stadtführung durch Rom. Herr Kurzawe wusste irgendwie zu jeder Sehenswürdigkeit etwas und informierte uns so. Wir besuchten an diesem Tag das Pantheon und die Kirche St. Ignazio mit ihrem extravaganten goldenen Altar und dem illusionistischen Deckenfresko. Am Abend ging die ganze Gruppe zusammen ins Ristorante Leonardo. Wir wurden sogar von Frau Traens und Herrn Kurzawe zum Essen eingeladen – grazie per l’invito!

Im Anschluss machten wir eine Nachtführung – vorbei am Trevi-Brunnen, am Kolosseum, am Forum Romanum und an der Spanischen Treppe. Rom bei Nacht ist einfach spektakulär!

Am Samstag aßen wir dann zum letzten Mal im Hotel unser Frühstück, das stets sehr süß ausgerichtet und nicht jedermanns Fall war. Anschließend fuhren wir zum Flughafen und dann flogen wir leider wieder heim. Sobald jeder seinen Koffer hatte, war die Studienfahrt, auf die wir uns schon seit einem Jahr gefreut hatten, auch schon zu Ende…

Letztlich lässt sich sagen, dass unsere Rom-Studienfahrt einfach nur total cool und faszinierend war. Wir haben so viele Sehenswürdigkeiten gesehen und hatten immer eine positive Atmosphäre!!!

 *Questa settimana era perfetta!!!*

Bericht und Fotos von Lea Oettinger

Kommentar verfassen