Sozial- und Präventionscurriculum

Schule selbst ist ein Ort der Gemeinschaft, wo das Zusammenleben nur gelingt, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden. Sie hat aber auch die Aufgabe auf ein Leben in der Gemeinschaft vorzubereiten. Mit unserem Sozialcurriculum stellen wir dar, wie wir beide Anforderungen erfüllen wollen. Dabei geht es auch darum, für den Einzelnen oder die Gemeinschaft schädliches Verhalten zu vermeiden. Die von uns dazu vorgesehenen Schritte dazu sind im Präventionscurriculum niedergelegt. Beide zusammen bilden das vernetzte Sozial- und Präventionscurriculum

Unser Leitfaden für soziales Lernen

Ziel: Persönlichkeit und soziale Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler weiterentwickeln und stärken 

Klasse 5: Ankommen – …Wir werden eine Klassengemeinschaft

Themen + Inhalte im Curriculum für die Klassenlehrerstunde

Mit Gefühlen umgehen Gefühle erkennen/ ausdrücken

Gefühle und Stress bewältigen

Klasse 6: Verantwortungsvoll kommunizieren …. Prävention 

Themen + Inhalte im Curriculum für die Klassenlehrerstunde

Medienkompetenz

Soziale Dienste für die Gemeinschaft (Hofdienst)

Klasse 7: Gemeinsam stark durch Stärken der Einzelnen

Themen + Inhalte im Curriculum für die Klassenlehrerstunde

Schullandheim

Be smart – don’t start: Stark gegen Rauchen

Eigene Stärken erkennen

Schwächen annehmen – Feedback geben

Klasse 8: Fremde Kulturen entdecken

Austausch mit Ay bzw. Zeugnisse der römischen Kultur

Austausch mit Ungarn

Klasse 9: Anderes Lieben – Fremdes schätzen – mit Handicaps umgehen

Sexualität

Fremde Religionen

Sprachaustausch

Sozialpraktikum: Umgang mit Menschen, denen es bei weitem nicht so gut geht wie mir heute bzw. wie es mir gegangen ist.

Klasse 10: Verantwortung übernehmen

Als Streitschlichter aktiv

Aktiv in der Betreuung (HA; Sportangebote)

Ausbildung als Ersthelfer

Im Wettbewerb gemeinsam bestehen: Mathématique sans frontières

Klasse 11+12: Seinen Platz suchen – Immer wieder aufs Neue

Arbeit in Kursen wechselnder Zusammensetzung

Berufsorientierung

Studienfahrten

In allen Klassen

Verkehrserziehung

In der SMV aktiv für andere

Konflikte gewaltfrei Lösen: Streitschlichtung

Ausflüge

Projekte und Feste

Unser Leitfaden zur Suchtprävention

Bereiche für die Suchtpräventionsarbeit: Nikotin – Alkohol – Drogen – Essstörungen

Ziel:            Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung

Förderung der Auseinandersetzung mit Suchtmitteln

Ausbildung von Schutzfaktoren gegen die unterschiedlichsten Gefährdungen auch  Computer und Handy

Klassenstufe 6: Medienerziehung

  • Chancen und Risiken von Chats und Communities
  • Selbstdarstellung im Netz
  • Cybermobbing und rechtliche Grundlagen
  • Computerspiele
  • Handy

Zusatzangebot:

Elterninformation

Klassenstufe 7: Rauchen, Alkohol, Drogen

Modul 1Lektüre eines Jugendbuches zur Suchtproblematik

Themen:

  •  Rauchen
  •  Alkohol
  •  Drogen

Modul 2: Nichtraucherwettbewerb „Be smart – don‘t start“ (gefördert von der BZgA)

Thema: Vorbeugung des  Rauchens an Schulen

Umfang: Schüler unterschreiben einen Vertrag, in dem sie sich verpflichten,  6 Monate nicht zu rauchen. Schüler geben einmal wöchentlich an, ob sie geraucht haben oder nicht. Wenn mehr als 10% der Schüler einer Klasse rauchen, scheidet die Klasse aus dem Wettbewerb aus. Am Ende jedes Monats meldet die Klasse der Wettbewerbszentrale, ob sie noch im Rennen ist.

Modul 3: Theaterprojekt  „Wilde Bühne“ (Forumtheater Stuttgart)

Themen:

  • Rauchen
  • Alkohol
  • Drogen

Klassenstufe 8: Essstörungen

Modul: Projekt ProYouth  (EU-Initiative zur Gesundheitsförderung und Essstörungsprävention, wissenschaftlich begleitet vom Heidelberger Universitätsklinikum): Vortrag durch Referenten über Essstörungen (Ursachen, Symptome, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten), Vorstellen des internetbasierten Programms Proyouth  und Anmeldung

Voraussetzung: Einverständniserklärungen der Schüler und Eltern (80% pro Klasse)

Themen:

  • Anorexie (Magersucht)
  • Bulimie (Ess-Brech-Sucht)
  • Binge Eating-Störung (Essanfälle)
  • Biggerexie (Muskelsucht)

Klassenstufe 10: Alkohol

Modul 1: „Junge Sucht Mädchen“

Gespräch (Impulse durch Bildtafeln), Rollenspiele, Geschicklichkeitsparcours mit Rauschbrillen

Modul 2: Vortrag und Gesprächsrunde mit einem ehemaligen Alkoholiker

gültig seit: Januar 2015