Evaluation

Übergang ins Gymnasium – Umfrage zum Start unserer Fünftklässler am CSG

In unserer Umfrage wollten wir erfahren, wie für unsere Schüler und ihre Eltern der Übergang von den Grundschulen auf das Christoph-Schrempf-Gymnasium erlebt worden ist und welche Erfahrungen in der ersten Zeit an unserer Schule gemacht wurden. Im Rahmen der Qualitätssicherung am CSG, aber auch für die Planung in den kommenden Jahren ist es für uns wichtig zu wissen, wie unser Aufnahmekonzept und die Angebote zum Neueinstieg am Gymnasium angenommen und bewertet werden.

Die Umfrageergebnisse wurden den Elternvertretern und Klassenlehrern der fünften Klassen bei einer Kooperationsveranstaltung zum Übergang auf das Gymnasium vorgestellt. Alle Ergebnisse sind nun hier einzusehen: 

Evaluation_Klasse5_19_20

Sowohl bei den Schülern als auch bei den Eltern kamen ca. 90% der ausgeteilten Fragebogen wieder an uns zurück, so dass wir ein aussagefähiges Ergebnis bekommen haben. Herzlichen Dank für die Beteiligung!

Sehr gefreut haben wir uns, dass sich die ganz große Mehrheit der Schüler am CSG wohlfühlt und nahezu alle Eltern ihr Kind wieder an unserer Schule anmelden würden. Dass das Klima an unserer Schule als positiv empfunden wird, ist für uns Wertschätzung und Anerkennung unserer Arbeit, aber auch eine Verpflichtung für die Zukunft.

Die Schüler haben das Engagement der SMV mit der Schulhausrallye und der Übernachtung sowie die außerunterrichtlichen Aktivitäten von Lehrerseite zu Schuljahresbeginn sehr positiv wahrgenommen. Dies soll für alle an der Durchführung Beteiligten Dank und Motivation sein, auch in den kommenden Jahren solche aufwändigen Veranstaltungen anzubieten.

Bei der Elternbefragung sind neben vielen lobenden Worten auch Anregungen und Kritik geäußert worden. Der mehrfach beanstandete Zustand der Toiletten und einiger Klassenräume ist wiederholt beim Schulträger thematisiert und angemahnt worden. Auch der Elternbeirat hat sich bereits an die Stadt gewandt – bis jetzt leider ohne Erfolg. Wir erhoffen uns zeitnah eine dringend notwendige Besserung der Situation. Vereinzelt geäußerte Anliegen wie der Wunsch nach mehr Aufenthaltsräumen oder weniger Stundenausfall wären natürlich auch in unserem Interesse, sind aber trotz großer Bemühungen unter den gegebenen Voraussetzungen kaum zu realisieren. Darüber hinaus kann man von der Umfrage nicht auf grundlegende oder gravierende Defizite und Wünsche schließen, da zu den beiden zentralen Themenfeldern des Fragebogens „Atmosphäre und Ausstattung“ und „Kommunikation“ nur sehr wenige mehrfach genannten Bemerkungen geäußert worden sind.

Wir freuen uns darüber, dass Schüler und Eltern den Übergang an das CSG insgesamt sehr positiv wahrgenommen haben.  Dafür danken wir euch und Ihnen herzlich und wünschen uns auch für die Zukunft einen offenen, kommunikativen und vertrauensvollen Umgang mit allen am Schulleben Beteiligten und ein erfolgreiches Miteinander!

Frank Hielscher, Schulleiter                                         Roland Häberle, für die AG Evaluation